Buchung - Service & Information
+43 5372 62227 Montag - Freitag von 08.00 - 18.00 Uhr
Samstag: 09:00 – 12:00 Uhr

Reisefinder

 
Zur Detailsuche >>

     

Rennradreise - Monumente der Ostalpen - 7 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K22+22IRMON
Termin:
14.08.2022 - 20.08.2022
Preis:
ab 909 € p.P.

Durch die Julischen Alpen und über die Pässe des Giro d’Italia im Friaul

Wer im Schatten der großen Geschwister um ein bisschen Aufmerksamkeit kämpft, muss sich eben etwas einfallen lassen - das weiß ja wohl jedes Kind. Die großen Geschwister, das sind in diesem Fall die bei Radsportlern aus aller Welt gleichsam bekannten wie beliebten Pässe der französischen und italienischen Alpen. Und das Nesthäkchen? Dies sind die vernachlässigten Juwelen im Osten des berühmten Hochgebirges: In Sloweniens Julischen Alpen warten hochkarätige Herausforderungen wie der Vršic-Pass, der Mangart und der Predil Pass auf die Rennradfahrer. Auf italienischem Boden radeln Sie über die bekannten Giro Pässe wie der Monte Zoncolan, Monte Grappa und viele weitere. Insgesamt bestreiten Sie in 7 Tagen 12 Bergpässe, 700 Kilometer und gut 12.800 Höhenmeter. Die Reise wird von unserem Radguide Werner Baumgartner begleitet und bietet sich für den ambitionierten Rennradfahrer an. Des Weiteren wird die Tour in der Variante Ultra mit 870 km/16800 HM angeboten.

1. Tag: Tirol - Bled - Pokljuka - Kranjska Gora
Route: Bled - Bohinjska Jezero See - Kobrivnik v Bohinju - Pokljuka Biathlon Stadion - Kranjksa Gora

Morgens Anreise über die Tauernautobahn ins slowenische Bled, wo Sie Ihre erste Radetappe starten. Auf einer breiten aber wenig befahrenen Straße radeln Sie zum Bohinjska Jezero See. Guter Asphalt und richtig schöne Ausblicke auf das umliegende Bergpanorama lassen einen schnell zum See rollen. Der moderate Anstieg des "Hribarica climb“ schlängelt sich angenehm ab Jereka nach Kobrivnik v Bohinju. Die Aussicht, und vor allem der Teil ab dem man sich im Nationalpark Triglav befindet, sind eine Augenweide. Es folgt der "White Mountain climb“ - sehr wenig Verkehr machen diese Strecke durch das Waldstück zu einem Highlight der ganz besonderen Art. Sie erreichen das Pokljuka Biathlon Stadion auf 1.345 m Höhe im Herzen der Pokljuka-Hochebene. Das mächtige Stadion fasst bis zu 7000 Zuschauer. Am frühen Abend treffen Sie im berühmten Wintersportort Kranjska Gora ein, wo Sie die Zimmer in Ihrem Hotel beziehen. Wer will kann sich vor dem Abendessen noch in der Aqua Larix Wasserwelt und dem hoteleigenen Schwimmbad entspannen.
1470 HM, 82 km (Variante Ultra: 1620 HM, 105 km)

2. Tag: Kranjska Gora Königsetappe - Vršič-Pass - Mangart - Predil Pass - Kranjska Gora
Route: Kranjska Gora - Vršič-Pass (1.611 m) - Soča-Tal - Bovec - Mangart - (2.055 m) - Predil-Pass (1.156 m) - Predil-See - Tarvisio - Kranjska Gora

Heute erwartet Sie die Julische Königsetappe. Der Vršič-Pass ist Sloweniens höchster, für allgemeinen Kraftverkehr befahrbare, asphaltierter Gebirgspass. Der nördliche Startpunkt befindet sich in Kranjska Gora. Genau 24 Kehren schlängeln sich an seinem Nordhang hoch zur auf 1.611 Meter gelegenen Passhöhe. Und genau 24 dieser Kehren sind kunstvoll mit feinsten Pflastersteinen versehen. Sie radeln weiter Richtung Mangart, die Bergfahrt bietet einen spektakulären Ausblick auf den höchsten Berg Sloweniens, den Triglav. Weiter geht es auf der höchst gelegene Alpenstraße in Slowenien zum der Passo di Predil. An der Auffahrt gibt es 4 kurze, unbeleuchtete Tunnel. Talwärts geht es auf einer guten Asphaltstraße vorbei am türkisblauen Predil-See bis nach Tarvisio. Abends sind Sie wieder zurück in Ihrem Hotel in Kranjska Gora.
1840 HM, 90 km (Variante Ultra: 2770 HM, 110 km)

3. Tag: Kranjska Gora - Passo del Cason di Lanza - Venzone
Route: Kranjska Gora - Neveasattel (1.195 m) - Passo del Cason di Lanza (1.552 m) - Tolmezzo - Venzone

Die 3. Etappe führt Sie heute nach Italien. Der Neveasattel, italienisch Sella Nevea, ist ein 1.195 m hoher Übergang in den westlichen Julischen Alpen zwischen der Montaschkette und dem Kaninstock. Südlich der Grenze zu Österreich führt die recht schmale Straße direkt in die wilden Berge der Julischen Alpen. Für den routinierten Radfahrer bietet sie ein ganz besonderes Erlebnis. Der Aufstieg im unteren Bereich ist recht einfach. Die zweite Hälfte dagegen dürfte ein ziemlich brutales Unterfangen sein, denn hohe Steigungsprozente werden über recht lange Distanzen beibehalten. Auch der Passo del Cason di Lanza ist für abenteuerhungrige Radfahrer ein richtiger Leckerbissen: kaum Menschen und einfache Trassierung. Nach einem herausfordernden Radtag erreichen Sie Ihr heutiges Ziel Venzone, wo Sie Ihr Zimmer für 2 Nächte beziehen.
1390 HM, 105 km (Variante Ultra: 2060 HM, 130 km)

4. Tag: Venzone - Monte Zoncolan - Sella di Rioda - Venzone
Route: Venzone - Arta Terme - Monte Zoncolan (1.750 m) - Prato Carnico - Sella di Rioda
(1.800 m) - Lago di Sauris - Tolmezzo - Venzone

Der Monte Zoncolan, unter Rennradlern "Zonchi" genannt, bietet, ähnlich wie der französische Mont Ventoux, dem ambitionierten Radfahrer eine anspruchsvolle gebirgige Passstraße. Zwei der drei Auffahrten gehören zu jener exklusiven Gruppe von Alpenpässen mit einer Durchschnitts-steigung von über 10 %. Die durchschnittliche Steigung der Ostauffahrt aus Priola, die sie heute absolvieren, beträgt 12,8 %. Im Jahr 2003 wurde der Monte Zoncolan erstmals vom Giro d'Italia besucht, als die Ostanfahrt den Schlussanstieg der zwölften Etappe bildete. Bei 23 % Steigung kam selbst der Etappensieger Simoni beinahe zum Stillstand. Der zweite Pass, der Sie heute erwartet, ist der Sella di Rioda zwischen dem Veneto und dem Friaul. Erstaunlicherweise ist er nur sehr wenig befahren, dabei hat die Tour durchaus einige Herausforderungen zu bieten. Schon bald zieht sich die Straße in luftige Höhen hinauf - und der eigentliche Spaß kann beginnen: Auf dem folgenden Abschnitt sind Steigungen von bis zu 13 % und acht Kehren zu meistern. Erst danach kann man das Siegerfoto auf der 1.800 Meter hohen Passhöhe machen
1590 HM, 87 km (Variante Ultra: 2950 HM, 144 km)

5. Tag: Venzone - Sella Chianzutan - Belluno
Route: Venzone - Sella Chianzutan (954 m) - Lago di Tramonti - Lago di Barcis - Longarone - Belluno

Die 5. Radetappe führt Sie auf den Sella Chianzutan. Der Pass mit einigen Wintersportein-richtungen liegt auf einem Sattel südwestlich von Tolmezzo im Friaul. Die Route folgt der gut ausgebauten und relativ wenig befahrenen Provinzstraße nach Süden in Richtung Pinzano al Tagliamento. Wenig später erreichen Sie den Lago di Tramonti, der 12 km lange See ist umgeben von viel unberührter Natur. Ein weiterer wunderschöner Stausee liegt am Weg, der Lago di Barcis, in spektakulärer Lage zwischen den steilen Felsen eines Canyons in den friaulischen Dolomiten. Bald danach radeln Sie schon in Venetien und erreichen am frühen Abend Belluno. Die Stadt mit prächtigem historischem Kern liegt an den Ausläufern der Alpen. Nördlich ragen die hohen Gipfel der Dolomiten, südlich befindet sich die große Ebene, die sich bis nach Venedig erstreckt. Nach dem Zimmerbezug erwartet Sie ein gemeinsames Abendessen in der nahen Trattoria.
1810 HM, 135 km (Variante Ultra: 2500 HM, 149 km)

6. Tag: Belluno - Passo Cereda - Passo Croce d’Aune - Belluno
Route: Belluno - Val de Mis - Lago del Mis - Passo Cereda (1.369 m) - Passo Croce d'Aune
(1.015 m) - Belluno

Heute stehen wieder zwei beeindruckende Pässe auf dem Programm. Der Passo di Cereda liegt südöstlich der Palagruppe in den Ausläufern der Dolomiten. Hat man den Pass am weitläufigen Wiesensattel erreicht, erhält man als Belohnung Ausblick auf eine wunderbare Landschaft. Das mächtige Massiv des Gebirgsstock Cimone della Pala beeindruckt mit seinen wilden Bergtürmen. Der zweite Pass des Tages liegt nördlich von Feltre vor imposanten Felswänden - der Passo Croce d’Aune ist auf einer gut ausgebauten Straße erreichbar. Bei uns ist er ziemlich unbekannt, aber in Italien genießt er Kultstatus. Hier soll Tullio Campagnolo die Idee zum Schnellspanner gehabt haben. Die erste der vielen Erfindungen, auf die er später sein Unternehmen aufbaute. Der Bedeutung angemessen ziert daher ein imposantes Marmordenkmal die Passhöhe. Am frühen Abend sind Sie wieder zurück in Belluno.
1940 HM, 120 km (Variante Ultra: 2460 HM, 120 km)

7. Tag: Belluno - Passo San Boldo - Monte Grappa - Bassano
Route: Belluno - Passo San Boldo (706 m) - MonteGrappa (1.745 m) - Bassano

Am Morgen starten Sie die Bergfahrt auf den Passo San Boldo auf 706 m. Dieser ist niedrig und daher auf den ersten Blick wenig spektakulär, doch die Einzigartigkeit der Straßenführung macht ihn zu einem Drei- bis Vier-Sternepass. Hier haben österreichische Straßenbaupioniere im 1. Weltkrieg an der Piavefront eine irrwitzige Trasse in die Felsen gehauen. Steil geht es in fünf übereinanderliegenden Kehrentunnels eine Klamm hinauf. Als Höhepunkt des Tages erwartet Sie die Bergfahrt auf den Monte Grappa. Das leicht vorgelagerte Gebirgsmassiv mit 1.745 m Höhe bildet den südlichen Abschluss der Dolomiten vor der venezianischen Ebene. Der Berg erreichte traurige Berühmtheit, als hier im ersten Weltkrieg bei den so genannten Piaveschlachten tausende Soldaten im Stellungskrieg den Tod fanden. Insgesamt gibt es neun Auffahrten zum Monte Grappa, die mit Höhenunterschieden von mindestens 1500 HM aufwarten. Die Abfahrt erfolgt dann mit Ziel in Bassano del Grappa. Das charmante Städtchen am Brentafluss mit der historischen Holzbrücke ist berühmt für die Grappa Erzeugung. Was würde sich also besser anbieten, als den Abschluss dieser grandiosen Rennradreise mit einem Gläschen Grappa zu feiern.
2030 HM, 82 km (Variante Ultra: 2460 HM, 110 km)

Anforderung: Herausfordernde Radrouten für den erfahrenen Rennradfahrer, gute Ausdauer und Kondition sind Voraussetzung. Helmpflicht! Kilometer und Höhenmeterangaben sind den GPS Daten entnommen.

  • Reise im Komfortbus
  • Radtransport
  • Gepäcktransport
  • 6 x ÜF in 3 ausgewählten Hotels***s /****
  • 6 x Abendmenü HP
  • Rad-Reisebegleitung Werner Baumgartner
  • GPS Daten für Navigation
  • alle Mauten u. Steuern

14.08.2022 - 20.08.2022 | 7 Tage
Hotels***s/**** Rad Monumente Ostalpen
Details
  • DZ
    909 €
  • EZ
    1047 €
Hotels***s/**** Rad Monumente Ostalpen

vorgesehene Hotels:

Hotel Kompas****
Borovška cesta 100, SL-4280 Kranjska Gora, Telefon: +386 4 589 21 00

Alma Living Hotel***s
Via Pontebbana 74/2, I-33010 Venzone, Telefon: +39 0432 978011

Hotel Europa Executive****
Via Vittorio Veneto, 158/o, I-32100 Belluno, Telefon: +39 0437 930196

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk