Buchung - Service & Information
+43 5372 62227 Montag - Freitag von 08.00 - 18.00 Uhr
Samstag: 09:00 – 12:00 Uhr

Reisefinder

 
Zur Detailsuche >>

     

Rennrad - Auf den Spuren der Tour de France - 7 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
K21+21FRTOU
Termin:
01.08.2021 - 07.08.2021
Preis:
ab 1049 € p.P.

Rennradreise der Superlative - ca. 650 Radkilometer - 8 Bergpässe - ca. 13500 Höhenmeter

Erleben Sie selbst den Mythos der Tour de France hautnah! Die insgesamt ca. 13500 Höhenmeter der Route quer durch die Alpen, bei täglichen Streckenlängen von bis zu 130 km, sorgen dafür, dass ambitionierten Rennradfahrern neben den beeindruckenden Landschaften auch körperlich einiges geboten wird. Sie überqueren nicht weniger als 8 der bekanntesten Alpenpässe (Col d´ Petit St. Bernard, Col d´ Iseran, Col d´ Telegraphe, Col d´ Galibier, Col d´ Izoard, Col d´ Vars, Col d´ Ornon, Alp d´Huez) und dürfen sich auf eine insgesamt atemberaubende Streckenführung freuen. Alle Teilnehmer erhalten die GPS Daten zur Routennavigation. Die Reise wird begleitet von ortskundigen Chauffeur Pepi Stöger, er kann jegliche Fragen bezüglich der Streckenführung beantworten.

1. Tag: Tirol - Aosta
Morgens Anreise über den Brenner, vorbei an Verona und Mailand mit Pausen bis ins Aostatal nördlich von Turin. Das breite Alpental mit zahlreichen Seitentälern befindet sich im Piemont am Fuß des mächtigen Mont-Blanc-Massivs, des Monte Rosa und des Großen San Bernardo. Am Lago Viverone in herrlich grüner Berglandschaft verlassen Sie den Bus und starten die 1. Radetappe durch das Aostatal bis ins Hotel in Aosta, einem hübschen Städtchen mit beachtlicher historischer Vergangenheit. Sie beziehen die Zimmer im Hotel und nehmen gemeinsam das Abendessen ein.
850 HM, 95 km

2. Tag: Aosta - Kl. St. Bernhard - Val d‘Isere
Am 2. Tag starten Sie ab Aosta über den Kleinen St. Bernhard. Knapp 1200 Höhenmeter verteilen sich auf einer Distanz von ca. 23 km. Der erste Teil der Steigung wird durch viele Kehren noch in der Waldregion bewältigt und hinter der vermeintlichen Passhöhe haben Sie dann ein gutes Stück
in freier, weiter Berglandschaft zu überwinden, bis Sie die eigentliche Passhöhe erreicht haben. Der Pass verbindet das im Aostatal liegende Hochtal La Thuile mit dem in Frankreich liegenden Tal Haute-Tarantaise. Die folgenden 30 km Abfahrt nach Seez können Sie zum Regenerieren nutzen, denn nach der Mittagsrast erwartet Sie hinter Seez erneut ein Anstieg mit 1000 Höhenmetern, verteilt auf über 30 km zu Ihrem Etappenziel Val d´lsere.
2850 HM, 95 km (Light 2180 HM, 65 km)

3. Tag: Val d-Isere - Col d‘Iseran - Col de Telegraphe - Valloire
Die 3. Etappe führt Sie als erstes noch ohne größere Steigungen entlang einer langen Gerade bis Sie nach ca. 6 km die Serpentinen einer steilen Passstraße erblicken. Nachdem Sie die Höhe der von Val d´lsere heraufführenden Seilbahn erreicht haben, ist zwar das steilste Stück überwunden, vom Col d´lseran trennen Sie aber trotzdem noch ca. 5 km. Weitreichend der Rundblick von hier oben - er wird durch nichts mehr verstellt -vor Ihnen türmen sich die schneebedeckten Dreitausender mit ewigem Eis auf. Vom 2. Pass dieses Tages trennen Sie nun noch 70 km, vorläufig geht es allerdings ausschließlich talwärts. Am Schluss zeigt Ihnen der Col de Telegraphe noch seine Zähne, bevor Sie Ihr heutiges Ziel Valloire erreichen.
2280 HM, 110 km (Light 1390 HM, 90 km)

4. Tag: Valloire - Col du Galibier - Col d‘Izoard - Vars
Nach einem ausgiebigen Frühstück steht heute der Col du Galibier auf dem Programm. Die ersten zwei Drittel dieser 17 km langen Passstraße oberhalb der Waldregion beginnen gemächlich, allerdings haben die letzten Kilometer vor dem Pass noch einiges an Steigung zu bieten. Auf der langen rasanten Abfahrt hinunter nach Briancon können Sie sich wieder erholen und bereits
auf den vielleicht schönsten Pass dieses Westteils der Alpentour vorbereiten. Der Col d’Izoard ist ein ruhiger, abgeschiedener landschaftlicher Leckerbissen und zudem ist es wohl der einzige Pass in seiner Kategorie, der auf der gesamten Strecke einen Radstreifen auf der Straße aufweist. Ist man im unteren Teil noch im lichten Kiefernwald unterwegs, bietet sich weiter oben eine grandiose Serpentinenstrecke in zerklüfteter und wilder Felslandschaft - gekrönt von der Casse déserte auf der Südseite, einer wüstenartigen Verwitterungslandschaft. Nach der Talfahrt folgt noch ein beachtlicher Anstieg auf halber Höhe zum Col de Vars. In Vars beziehen Sie Ihr Nachtquartier und essen gemeinsam zu Abend.
2850 HM, 105 km (Light 2290 HM, 100 km)

5. Tag: Vars - Col de Vars - Gap
Die 5. Radetappe beginnt mit der Fahrt über den Col de Vars auf der Route des Grandes Alpes. Auf der anderen Seite erwartet Sie der Lac de Serre Poncon, der See staut seit 1961 den Fluss Durance zum größten künstlichen See Frankreichs auf, seine Wasserreserven dienen vor allem der Stromerzeugung. Bald erreichen Sie Ihr heutiges Quartier in Gap, das quirlige Provinzstädtchen römischen Ursprungs mit seiner sehenswerten historischen Altstadt ist ein touristisches Highlight zu Füßen des Col de Vars. Sie beziehen die Zimmer im zentralen Hotel und können vor dem Abendessen noch etwas französichen Flair genießen. Die heutige Etappe mit seinen ca. 1600 Höhenmetern ist zum Regenerieren, denn am nächsten Tag erwartet Sie die Schluss- und zugleich Königsetappe dieser Radreise.
1620 HM, 130 km (Light 1320 HM, 110 km)

6. Tag: Gap - Alp d’Huez - Chambery
Eine der wohl berühmtesten aller Bergankünfte de Tour der France erwartet Sie. Mit der Tour hinauf nach Alp d‘Huez mit 3200 HM ist dieser Tag zurecht als Königsetappe zu bezeichnen. Sie starten von Gap Richtung Lac Sautet und überqueren den Col de Omon bis nach Le Bourg-d'Oisans. Schon jetzt liegen bereits knapp 2200 Höhenmetern hinter Ihnen bevor Sie eine weitere Herausforderung erwartet: der eigentliche Anstieg nach Alp d‘Huez mit weiteren 1000 Höhenmetern. Der Ort in den französischen Dauphiné-Alpen ist dank seiner spektakulären Tour de France-Präsenz vielleicht die populärste Rampe der Alpen. Tausende Rennradsportler eifern hier jedes Jahr den Profis nach und erklimmen die berühmten 21 Kehren hinauf in das französische Skidorf. Nach der Talfahrt erwartet Sie der Bus in Le Bourg-d'Oisans, hier verladen Sie die Räder und fahren nach Chambery in die Unterkunft.
3200 HM, 105 km, (Light 2000 HM, 60 km)

7. Tag: Chambery - Tirol
Eine faszinierende und spektakuläre Radreise geht zu Ende. Die Heimreise erfolgt über Genf, Bern und Zürich zurück nach Tirol.

Anforderung: Herausfordernde Radrouten für den erfahrenen Rennradfahrer, gute Ausdauer und Kondition sind Voraussetzung. Helmpflicht! Es besteht die Möglichkeit, eine verkürzte Variante zu fahren (Light) und einen Teil der Route im begleitenden Bus zurückzulegen. Kilometer und Höhenmeterangaben sind den GPS Daten entnommen.

  • Reise im Komfortbus
  • Radtransport
  • Gepäcktransport
  • 6 x ÜF ausgewählte Hotels**/***/****
  • 6 x Abendmenü HP
  • Benützung der Swimmingpools in 2 Hotels
  • GPS Daten für Navigation
  • alle Mauten u. Steuern

01.08.2021 - 07.08.2021 | 7 Tage
Hotel laut Ausschreibung
  • Hotels**/***/****Doppelzimmer
    1049 €
  • Hotels**/***/****Einzelzimmer
    1217 €
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk